Strafzinsen beim Online Broker Flatex


Strafzinsen von 0,4 % beim Online Broker Flatex

Der Online Broker Flatex, Finanzdienstleister der Fintech Group, führt zum 15. März Strafzinsen in Höhe von 0,4 Prozent für alle Kunden, inklusive Privatkunden, ein. Als Grund gibt der Online Broker die Niedrigzinspolitik der EZB an.

Der Vorstandschef der Fintech Group veröffentlichte am Donnerstag, den 02. März 2017, die folgende Mitteilung:
„Wir führen zum 15. März einen Negativzins von 0,4 Prozent für all unsere Kunden ein. Das gilt unabhängig davon, wie viel Einlagen sie bei Flatex haben.“

Als offizieller Grund wird die Niedrigzinspolitik der EZB angegeben. Die EZB stellt Banken Strafzinsen von minus 0,4 Prozent für gehortete Gelder bei der Notenbank in Rechnung.
Es haben bereits einige Banken Negativzinsen für Privatkunden mit meist hohen Einlagen eingeführt.

Werden da wieder einmal die Privatkunden abgezockt?

Der Broker hält sich eine weitere Erhöhung der Strafzinsen offen: „Sollte die EZB nachlegen, werden wir den Negativzins erhöhen müssen.“ so der Vorstandschef.
Umgekehrt werde man die Strafzinsen aber auch reduzieren, sollte die Notenbank ihren Strafzins irgendwann mal wieder senken.

Eine weitere negative Nachricht von Flatex:

Die Kunden beim Online-Broker Flatex waren bisher, bei einer Pleite des Brokers, mit rund 3,7 Millionen Euro geschützt. Ab jetzt sind es nur noch 100.000 Euro.
Flatex wird den deutschen Einlagensicherungsfonds verlassen. Der Vorstandschef sagte auf Nachfrage: „Wir werden noch dieses Jahr kündigen“. Das bedeutet das die Gelder der ca. 140.000 Kunden nur noch im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Höhe von 100.000 Euro geschützt sind. Alle Kunden, die mehr Geld auf dem Konto haben, gehen im Insolvenzfall leer aus.

Wichtig zu wissen ist: Wertpapiere im Depot wären im Fall einer Pleite nicht betroffen. Grundsätzlich gilt: Auf Aktien, Anleihen oder entsprechende Fonds haben Kunden jederzeit Anspruch.

Der Online Broker Flatex ist ein Mitglied der börsennotierten Fintech-Group mit Sitz in Frankfurt und hat ca. 180.000 Kunden. Er ist damit deutlich kleiner als Konkurrenten wie die Comdirect Bank oder die ING-Diba.

Sollten wir jetzt alle Angst vor Strafzinsen haben?

Interessant ist, das die beiden Online Broker Comdirect und ING-Diba mitteilten, sie hätten keine Pläne zur Einführung von Negativzinsen auf Kundeneinlagen.

Das ist doch mal eine gute Nachricht! Gut das ich mein Depot bei der Comdirect habe!

Sollten jetzt Kunden des Brokers Flatex ein Brokerwechsel in Erwägung ziehen? Was meint ihr dazu?



Jetzt das comdirect Depot eröffnen


Be Sociable, Share!
Social Trading mit wikifolio.com - Jetzt registrieren!

Dividenden Januar und Februar 2017


Dividendeneinnahmen im Januar und Februar 2017:

Aufgrund besonderer Umstände gibt es heute eine Komplettübersicht der Dividendeneinnahmen für die ersten beiden Monate Januar und Februar des neuen Jahres 2017.

Es gab wie erwartet keine negativen Überraschungen für mein Depot im neuen Jahr und das bedeutet die Dividenden sprudeln fleißig weiter.
Aufgrund meines Umzuges nach Thailand gab es sogar eine leichte Erhöhung der Dividenden, denn durch den Umzug gab es eine Änderung in meiner steuerlichen Situation. Das hatte einen positiven Einfluss auf die Höhe meiner Dividenden und darüber freut man sich natürlich.

Nun zu den Zahlen: Die Dividendeneinnahmen im Januar 2017 betrugen 341,04 Euro. Im Vergleich zum Januar des letzten Jahres ist das eine Steigerung um 73,94 Euro.
Im Februar betrugen die Dividenden 435,80 Euro, das ist wiederum eine Steigerung zum Vorjahr um 177,40 Euro.
Die aktuellen Gesamteinnahmen für das Jahr 2017 betragen 776,84 Euro.
Es erfolgten auch im neuen Jahr bereits wieder kleinere Zukäufe in bereits bestehenden Positionen.
Aufgrund einer Änderung meiner steuerlichen Situation gab es einen positiven Einfluss auf die Höhe meiner Dividenden. Darüber freut man sich natürlich.
Hier ist nun wie immer an dieser Stelle der Gesamtüberblick der erhaltenen Dividenden. Alle Beträge sind wie immer Netto Angaben. Um die monatlichen Dividendeneinnahmen zu erhöhen werden die erhaltenen Dividenden plus ein zusätzlicher Betrag X, wenn möglich, jeden Monat reinvestiert.

Monthly Dividends 02.2017

Monthly Dividends 02.2017

Die hier aufgeführten Wertpapiere befinden sich in meinem privaten Dividenden Portfolio. Die Veröffentlichung des Dividenden Portfolios dient ausschließlich zu Informationszwecken und ist keine Empfehlung und auch keine Aufforderung zum Kauf bzw. investieren. Wer mit dem Gedanken spielt Aktien zu kaufen, sollte sich darüber im Klaren sein, das es beim investieren und kaufen von Wertpapieren gewisse Risiken gibt die zu beachten sind.
Die Webseite “CashMakesHappy.com” ist rein privat und bietet keine Anlageberatung und ersetzt diese auch nicht. Jede Nachahmung erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko.

Be Sociable, Share!
Social Trading mit wikifolio.com - Jetzt registrieren!

Realty Income Announces Dividend Increase


realty-income-logo

Dividendenerhöhung Realty Income

Realty Income Corporation (Realty Income, NYSE: O), gab die nächste Dividenerhöhung bekannt.
Der Board of Directors hat eine Erhöhung der monatlichen Bardividende auf $ 0,2105 pro Stammaktie von $ 0,2025 bekannt gegeben. Die Auszahlung der Dividende erfolgt am 15. Februar 2017, der Rekord Day ist der 1. Februar 2017.
Dies ist die 90. Dividendenerhöhung seit der Eintragung von Realty Income an der NYSE im Jahr 1994. Die neue monatliche Dividende entspricht einer annualisierten Dividende von $ 2.526 pro Aktie.

Realty Income, The Monthly Dividend Company® ist “Member of S&P High Yield Dividend Aristocrats® Index”. Die Gesellschaft ist als REIT strukturiert und ihre monatlichen Dividenden werden durch den Cashflow aus über 4.700 Immobilienliegenschaften im Rahmen langfristiger Mietverträge mit regionalen und nationalen gewerblichen Mietern generiert. Bisher hat das Unternehmen 559 aufeinander folgende monatliche Dividenden während seiner 48-jährigen operativen Geschichte deklariert und erhöhte jetzt die Dividende zum 90. Mal seit der öffentlichen Auflistung im Jahr 1994 (NYSE: O).

Die Aktie sollte meiner Meinung nach in keinem Dividenden Portfolio fehlen. Alle Infos zur Firma bekommt ihr auf der Webseite von Realty Income.

Be Sociable, Share!
Social Trading mit wikifolio.com - Jetzt registrieren!

EPR Properties Erhöhung der monatlichen Dividende


EPR Properties

EPR Properties: Bekanntgabe einer Erhöhung der monatlichen Dividende zum 15. Februar 2017

Die monatliche Dividende wird auf $ 0,34 pro Stammaktie zum 15. Februar 2017 erhöht und an die Aktionäre ausgezahlt. Der Ex-Dividenden Tag ist der 27. Januar, der Rekord Day ist der 31. Januar 2017.

Diese Dividende entspricht einer annualisierten Dividende von 4,08 USD je Stammaktie, das ist ein Erhöhung von 6,25% gegenüber dem Vorjahr und das siebente Jahr in Folge mit einer jährlichen Dividendenerhöhung.
Die aktuelle Dividenrendite beträgt ca. 5,10%.

Hier ist der original Text der Bekanntmachung:
Entnommen von der EPR Properties Website

“EPR Properties (NYSE:EPR) today announced that its Board of Trustees has declared its monthly cash dividend to common shareholders. The dividend of $0.34 per common share is payable February 15, 2017 to shareholders of record on January 31, 2017. This dividend represents an annualized dividend of $4.08 per common share, an increase of 6.25% over prior year and the Company’s seventh consecutive year with an annual dividend increase.

Gregory Silvers, President and CEO, commented, “We are pleased to announce the Company’s seventh consecutive significant annual dividend increase. Today’s announcement reflects the strength of our portfolio and supports our positive growth outlook.”

Wer an mehr Infos zu EPR Properties interessiert ist, der findet ausfürliche Informationen zur Aktie und zum Geschäftsmodell auf der Website von EPR Properties: www.eprkc.com

Be Sociable, Share!
Social Trading mit wikifolio.com - Jetzt registrieren!

Dividendeneinnahmen Dezember 2016


Dividendeneinnahmen im Dezember 2016:

Hier ist der Jahresabschluss für 2016 und der monatliche Report für Dezember 2016, der Dividendeneinnahmen.
Die Dividendeneinnahmen im Dezember 2016 betrugen 457,00 Euro Netto, inklusive einer Sonderdividende von MAIN Street Capital. Im Vergleich zum Dezember des letzten Jahres ist es eine Steigerung um 91,13 Euro. Die Gesamteinnahmen im Jahr 2016 betragen 4046,58 Euro. Das ist eine Steigerung zum Vorjahr um 993,82 Euro. Es erfolgten auch im letzten Monat des Jahres wieder kleinere Zukäufe in bereits bestehenden Positionen.

Hier ist nun wie immer an dieser Stelle der Gesamtüberblick der erhaltenen Dividenden. Alle Beträge sind wie immer Netto Angaben. Um die monatlichen Dividendeneinnahmen zu erhöhen werden die erhaltenen Dividenden plus ein zusätzlicher Betrag X, wenn möglich, jeden Monat reinvestiert.

Monthly Dividends 12.2016

Monthly Dividends 12.2016

Die hier aufgeführten Wertpapiere befinden sich in meinem privaten Dividenden Portfolio. Die Veröffentlichung des Dividenden Portfolios dient ausschließlich zu Informationszwecken und ist keine Empfehlung und keine Aufforderung zum Kauf. Wer mit dem Gedanken spielt Aktien zu kaufen, sollte sich darüber im Klaren sein, das es beim Aktienkauf gewisse Risiken gibt. Die Webseite “CashMakesHappy.com” ist rein privat und bietet keine Anlageberatung und ersetzt diese auch nicht. Jede Nachahmung erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko.

Be Sociable, Share!
Social Trading mit wikifolio.com - Jetzt registrieren!